Was hilft Dir im Jetzt anzukommen?

Mich interessiert, was Du unternimmst, die Gegenwart wahrzunehmen. Praktizierst Du eine bestimmte Übung? Ist es eine innere Haltung oder sind es bestimmte Gedanken, die Dich den gegenwärtigen Moment intensiver erfahren lassen? Hast Du Lust es uns mitzuteilen? Dann freue ich mich auf einen Kommentar von Dir.

Für mich ist diese einfache Atemübung eine gute Unterstützung. Oder lass Dich vom motus Armband an das Hier und Jetzt erinnern.

Was hilft Dir?

5 responses

  1. Mir hilft es, zu entspannen. Wenn ich entspannt bin, dann bin ich automatisch im Jetzt und kann alles klarer wahrnehmen, was gerade da ist. Oft reicht es, wenn ich einfach bewusst alle Anspannung im Körper loslasse. In stressigeren Situationen atme ich tief ein und dann ganz langsam aus. Spätestens nach dem dritten Mal bin ich dann meist entspannt.

  2. Mir hilft es, meine Gedanken einfach abzuschalten und in meinen Körper hineinzuspüren. Dann nehme ich zuerst mich selbst und in Folge dessen auch meine Umgebung intensiver und gegenwärtiger wahr. Oft fühlt sich das warm und geborgen an, wie „verliebt-sein“. Ein warmes Gefühl von Liebe, dass durch den Körper strömt.

  3. Auf jeden Fall ruhig werden. Gedanken anschauen. Atem wahrnehmen. Den Körper wahrnehmen, von den Zehen bis zum Kopf. Versuchen jeden Muskel zu entspannen. Loslassen. Sein lassen. Sich hingeben. Meines Gewahrseins gewahr sein. Meinem Geist Raum geben. Zulassen. Mich öffnen für die Lebensenergie, die ich bin 🙂

  4. Ich praktiziere die Achtsamkeitsmeditation. Sie bringt mich in dieser Zeit ins Hier und jetzt und hat auf Dauer meine innere Haltung verändert. Ich bin gelassener, entspannter und kann den Moment noch besser genießen als früher.

Schreibe einen Kommentar