Über motus

Für eine andere Perspektive

Der Name motus steht für Bewegung, für eine flexible Grundhaltung im Leben, mit der die Möglichkeit entsteht sich außerhalb der gewohnten Pfade zu erfahren und die Grenzen des eigenen Wahrnehmungsraums auszudehnen. Hin und wieder aus einer anderen Perspektive auf die Dinge zu schauen bringt uns Handlungsvielfalt. Und letztendlich zu uns selbst.

Meine Vision

Mit motus möchte ich Inhalte erschaffen und verbreiten, die uns unterstützen Lebendigkeit, innere Ruhe und Mitgefühl zu empfinden. Mitgefühl und Respekt sich selbst und anderen gegenüber. So gut es geht und so gut, wie jeder kann.

Das Gedicht von Charly Chaplin bringt das auf den Punkt, was ich verinnerlichen möchte:

„Als ich begann mich selbst zu lieben, erkannte ich, dass Schmerz und emotionales Leid nur Warnzeichen dafür sind, dass ich dabei war gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich, das ist Authentizität.

Als ich begann mich selbst zu lieben, habe ich verstanden, wie sehr es jemanden verletzen kann, wenn ich versuche ihm meine Wünsche aufzuzwingen, obwohl ich wusste, dass es nicht der richtige Zeitpunkt war und die Person nicht bereit dafür war, obgleich ich selbst diese Person war. Heute nenne ich es Respekt.

Als ich begann mich selbst zu lieben, habe ich aufgehört, nach einem anderen Leben zu verlangen, und konnte sehen, dass alles, was mich umgab, mich einlud zu wachsen. Heute nenne ich es Reife.

Als ich begann mich selbst zu lieben, habe ich verstanden, dass ich in jeder Lebenslage, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und alles geschieht im absolut richtigen Moment. Also konnte ich ruhig sein. Heute nenne ich es Selbstvertrauen.

Als ich begann mich selbst zu lieben, hörte ich auf, mir meine eigene Zeit zu stehlen und ich hörte auf, riesige Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Wonne und Freude bereitet; Dinge, die ich liebe und die mein Herz zum Lachen bringen. Und ich tue sie auf meine eigene Art und Weise und in meinem eigenen Rhythmus. Heute nenne ich es Einfachheit.

Als ich begann mich selbst zu lieben, befreite ich mich von allem, was nicht gut für meine Gesundheit ist, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich hinunter zog und weg von mir selbst. Anfangs nannte ich diese Haltung gesunden Egoismus. Heute weiß ich, es ist Selbstliebe.

Als ich begann mich selbst zu lieben, hörte ich auf, zu versuchen immer recht zu haben, und seit dem habe ich mich weniger geirrt. Heute habe ich entdeckt, das ist Bescheidenheit.

Als ich begann mich selbst zu lieben, weigerte ich mich weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um die Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur für den gegenwärtigen Moment, in dem alles geschieht. Heute lebe ich jeden einzelnen Tag, Tag um Tag, und ich nenne es Erfüllung.

Als ich begann mich selbst zu lieben, da erkannte ich, dass mich mein Verstand durcheinanderbringen und krank machen kann. Aber als ich ihn mit meinem Herzen verband, wurde mein Verstand zu einem wertvollen Verbündeten. Heute nenne ich diese Verbindung Weisheit des Herzens.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten oder irgendwelcher Art Probleme mit uns selbst oder anderen zu fürchten. Sogar Sterne kollidieren und aus ihrem Zusammenprall werden neue Welten geboren.

Heute weiß ich: Das ist das Leben!“

Rede von Charly Chaplin anlässlich seines 70. Geburtstages am 16.4.1959

Über mich

Carolin Kräntzer

Carolin Kräntzer
„Mich interessieren die Dinge, die sich hinter der Oberfläche verstecken.“

Damit Du Dir ein Bild machen kannst wer hinter motus steht, stelle ich mich kurz vor. Mein Name ist Carolin. Mich interessieren die Dinge, die sich hinter der Oberfläche verstecken. Bei deren Betrachtung begegne ich psychologischen Konzepten genauso gerne wie spirituellen Sichtweisen. Dabei ist es mir wichtig mit meinen Füßen auf dem Boden zu bleiben. Ich freue mich, wenn mir Zusammenhänge klar werden. Momente der Erkenntnis beflügeln mich. Mir ist es wichtig eine forschende Haltung zu bewahren. Ich habe keinen Anspruch auf Neuerfindung oder allgemein gültige Wahrheiten. Mich zu fragen: „Bringt mich das jetzt weiter oder nicht?“, reicht mir völlig aus.

Mit motus bringe ich meine persönliche Auseinandersetzung und meine Ausbildung als Designerin zusammen. Aus dieser Kombination entstehen Produkte und Inhalte, die Dich dabei unterstützen mit innerer Ruhe & Gelassenheit durch´s Leben zu gehen.