Aufwachen im Hier und Jetzt

Der Moment ist flüchtig und schnell wieder vorbei. Denn jetzt ist ein neues Jetzt, jetzt auch, und jetzt…

Es ist ein ständiges Loslassen. Eine offene Haltung zu allem was der nächste Moment bringt erleichtert unsere Beweglichkeit. Sorgen vor der Zukunft und aufreibende Gedanken aus der Vergangenheit haben immer weniger Platz. Das Gestern und das Morgen, sie existieren nicht.

Eine gute Methode im Hier und Jetzt anzukommen ist, sich auf die Sinne zu konzentrieren. Was nehme ich genau jetzt wahr? Was sehe ich, wie fühlt sich mein Körper an, höre oder rieche ich etwas? Wenn der Kopf zu voll mit Gedanken ist hilft es tief in den Bauch Einzuatmen und beim Ausatmen alle Anspannung im Körper loszulassen. Das kann so lange wiederholt werden bis sich Entspannung in uns ausbreitet oder wie es uns gut tut. Das schöne ist, wir können diese Übung zu jeder Zeit und bei jeder Tätigkeit anwenden. Ganz im aktuellem Tun aufzugehen, ohne an das Nächste zu denken, trainiert unseren Muskel der Achtsamkeit.

Wenn wir so im Augenblick leben nehmen wir immer mehr von uns wahr. Wir werden besser im Fühlen. Wir erkennen unsere Bedürfnisse, auf die wir entsprechend reagieren können. Nach und nach verändert sich unser Leben mehr in die Richtung, in die wir wirklich wollen und die uns gut tut.

Eine kleine Erinnerung an das Hier und Jetzt: das motus Armband.

Schreibe einen Kommentar